Versammling

Auf Einladung
im Sportwerk
Hagenbeckstraße 124
22527 Hamburg
 

Mettmann – Steinfurt

Am 09.04.2011 richtete der RV Edelweiß Mettmann die traditionelle Radsportveranstaltung „Mettmanner Sparkassen-Cup, Rund um das Rathaus“ auf einem Rundkurs von 1,2 km Länge aus. Vom Harvestehuder RV gingen vier Rennfahrer auf den welligen Kurs. Am erfolgreichsten war Jörn Breckwoldt, der in der Klasse Männer C auf das Podium kam und einer ausgezeichneten 3. Platz belegte. Das Hauptrennen der Klasse Männer KT und A/B gestaltete sich zu einem Ausscheidungsfahren. Von den 70 Startern kamen nur noch gut 20 Fahrer ins Ziel. Im Finale zog Gunnar Wulff für „Heidi“ Heinrich Berger den Spurt des Restfeldes an. Mit einem 12. Platz ergatterte sich „Heidi“ gerade noch eine Punktwertung. Serge Herz und Gunnar konnten sich nicht platzieren (alle Ergebnisse gibt es hier).

Einen Tag später, bei den Radrennen „Rund um Steinfurt“, lief es zumindest für Gunnar erheblich besser. In der Klasse Männer A/B  ging eine riesengroßes Feld von ca. 220 Fahrern (davon mehr als die Hälfte „Käsköppe“) auf den 9,4 km langen Rundkurs, der 12 mal zu befahren war. Im Massensprint wurden Serge und Gunnar an den Bordstein abgedrängt, trotzdem gelang es Gunnar sich als Zweiter in der Zielkurve zu behaupten. Am Ende musste er sich der geballten holländischen Übermacht beugen. Als bester deutscher Teilnehmer kann Gunnar aber mit dem 6. Platz hoch zufrieden sein (alle Ergebnisse gibt es hier).

Hölle des Nordens – "Paris-Roubaix" in Röbbel

Hölle des Nordens 2011, Schüler U15: C. Kaubisch, Ludwig Cords, N. Petereit (von links), Didi Senft (vorn), Rene Jacobs (rechts)Warum nach Frankreich/Belgien fahren, wenn man einen Hauch von „Paris-Roubaix“ auch fast vor der eigenen Haustür erleben kann. Am 09.04.2011 fand in Röbbel bei Bad Bevensen der Radsportklassiker „Die Hölle des Nordens – Ein Feeling von Paris-Roubaix“ statt. Der 1,5 km lange „Pavé“ auf dem 6.5 km Rundkurs bei Röbbel scheint noch grausamer zu sein als die vielen Pavés auf der Strecke Paris-Roubaix. Wie anders ist es sonst zu erklären, dass die deutschen KT- und A-Fahrer das Rennen mieden Hölle des Nordens 2011, Männer B/C: Enno Quast, T. Reichardt, L. van der Sloot (von links)wie der Teufel das Weihwasser!? Vom Ausfall des KT/A-Rennens ließ sich der Radsport-Nachwuchs aber nicht beeindrucken.

Ein herausragende Leistung bot Ludwig Cords, der auf der schwierigen Kopfsteinpflasterpassage seine Cross-Qualitäten ausspielen konnte und das Rennen der Klasse Schüler U15 vor C. Kaubisch (RC Blau-Gelb Langenhagen) und N. Petereit (Marzahner RC) gewann. Im Hauptrennen der Klasse Männer B/C sorgte der Pavé dafür, dass die Fahrer kräftig durchgeschüttelt wurden und das Feld schnell in kleine Gruppen zerfiel. In der fünfköpfigen Spitzengruppe befand sich auch Enno Quast. Im finalen Sprint musste er sich nur dem jüngsten Teilnehmer, Thomas Reichardt vom SSV Gera 1990, geschlagen geben und belegte vor dem Oldie Lars van der Sloot (Radclub Bremen) einen ausgezeichneten
2. Platz (alle Ergebnisse gibt es hier).

Erstes Rennen, erste Platzierung – Auf dem Treppchen

Bericht von Serge Herz:

Am 27.03.2011 fand der  20. Frühjahrsklassiker Rund um Rhede (alle Ergebnisse gibt es hier) statt. In der noch jungen Saison fuhr Gunnar Wolf in der Männer-Klasse (KT und A/B) sein erstes Rennen. Trotz zahlreicher Attacken kam es auf dem schnellen Rundkurs zu einem Massenspurt in dem Gunnar seine Sprintfähigkeiten unter Beweis stellen konnte. Knapp vom Ex-Profi David Kopp geschlagen, belegte Gunnar einen starken 10. Platz und ist damit seinem Saisonziel – Klassenerhalt – ein großes Stück näher gekommen.
Meller Gewerbepreis 2011, Männer
Dauerregen machte das Hauptrennen der Männer (KT und A/B/C)  beim Meller Gewerbepreis 2011 (03.04.2011, alle Ergebnisse gibt es hier) recht ungemütlich. Zusammen mit Gunnar ging ich in das Rennen und kam mit den widrigen Bedingungen gut zurecht. Es galt 85 Runden mit 17 Wertungen zu bewältigen. Dank Gunnars Guerilla-Taktik (Alles-oder-Nichts in der letzten Kurve) konnten wir bei den Wertungen den zahlenmäßig stärkeren Mannschaften fleissig Punkte wegnehmen. Am Ende wurde ich Dritter und sicherte mir damit den ersten Treppchenplatz der Saison. Das Rennen gewann Jan van Puyvelde (TT Raiko Argon 18) vor Christoph Haxsen vom Radclub Bremen. Gunnar kam auf einen achtbaren 15. Platz.

Cape Argus Pick’n Pay Cycle Tour 2011

Cape Argus 2011Südafrika ist eine Reise wert – besonders im März, wenn die Cape Argus Pick’n Pay Cycle Tour stattfindet. Mit ca. 35 000 Teilnehmern ist sie die weltweit größte Radsport-Veranstaltung für Jedermann.

Wir – Jakob, Jens, Johannes, Julian, Werner und Wolfgang – hatten das Vergnügen an diesem „Volksfest“ teilzunehmen. Bereits eine Woche vor der Veranstaltung haben wir uns rund um Kapstadt vorbereitet. Bei Temperaturen von über 40° im Schatten war die Akklimatisierung eher einer Tortur und wir befürchteten schon das Schlimmste für die Cape Argus Pick’n Pay Cycle Tour mit ihrem anspruchsvollen Auf- und Ab-Profil über insgesamt 1200 Höhenmeter.

weiterlesen: Cape Argus Pick’n Pay Cycle Tour 2011

Rennrad-Workshops für Frauen und Männer

Rennrad-Workshop 2011Ab dem 01.04.2011 bietet Radsport von Hacht unter der Leitung von Jens Schwedler ein kostenloses Straßentraining an: Mittwochs für Frauen und dienstags für Männer. Die Abfahrt ist jeweils um 18:00 Uhr bei Radsport von Hacht in der Breitenfelderstraße 9. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Mit einem Eintrag in eine Liste, die in den Radsport von Hacht Geschäftsräumen ausliegt, könnt ihr euch einen Platz sichern.

Für die Ausfahrten muss ein Helm getragen werden. Jede(r) Teilnehmer(in) fährt auf eigenes Risiko und hält sich an die Straßenverkehrsordnung!

Für Rückfragen ist Jens bei Radsport von Hacht (im Geschäft) oder per E-Mail erreichbar.