Versammling

Auf Einladung
im Sportwerk
Hagenbeckstraße 124
22527 Hamburg
 

Luca Niederlag: Wer bremst, verliert

Luca hat in diesem Jahr bei den Landesverbandsmeisterschaften der Nordverbände auf sich aufmerkam gemacht, als er in der Klasse U19 das Einzelzeitfahren gewann und im Wettbewerb 1er-Straße einen ausgezeichneten 2. Platz belegte. In diesem Jahr wollte Luca sein Motto „Wer bremst, verliert“ mal wieder voll auskosten und das geht nur in den Alpen auf den Bergabfahrten. Also hieß es: auf nach Österreich. Als Mitglied des Teams Schwalbe Sachsen nahm Luca an der Internationalen Junioren Etappenfahrt teil, die vom 12.-14.07.2013 in Oberösterreich stattfand. Auf der Rückfahrt machte Luca dann noch einen Abstecher nach Engen im Hegau (zwischen Bodensee, Schwarzwald und der Schweiz), um an der Deutschen Bergmeisterschaft teilzunehmen. Nachfolgend Luca’s Bericht von beiden Veranstaltungen.

. . . → weiterlesen: Luca Niederlag: Wer bremst, verliert

Wo ist Ludwig? – Er ist wieder da!

Zu Pfingsten hat Ludwig Cords an einer 3-Etappen-Rundfahrt in Dänemark teilgenommen. Die erste Etappe verlief erfolgversprechend, Ludwig erreichte den 2. Platz (bei über 100 Teilnehmern). Die nächste Etappe verlief ähnlich, Ludwig kam mit dem Hauptfeld ins Ziel und konnte somit den 2. Platz in der Gesamtwertung verteidigen. In der dritten Etappe sollte es so weitergehen…

Leider kam es dann aber anders. Ludwig wurde in einen Massensturz verwickelt und musste mit einem Bruch im Handgelenk ausscheiden.

Nach einer sechswöchigen Rennpause ließ es sich Ludwig nicht nehmen, mit einer 5-Etappen-Fahrt in Dänemark wieder in das Renngeschehen einzusteigen. Die Platzierungen waren – gemessen am Trainingsrückstand – mehr als akzeptabel, am Ende wurde es Platz 23 (von 130 Startern).

Rund in Spich, 14.07.2013, U17: Ludwig in führender PositionAm Sonntag, den 14.07.2013, fuhr Ludwig dann ein Rundstreckenrennen in Spich bei Köln. Das Rennen wurde über 40 km (25 Runden) ausgetragen. Zahlreiche Prämien wurden ausgelobt, häufig über 3 Runden in Folge. Dadurch wurde das Rennen sehr schnell, für Erholungspausen gab es keine Zeit. Schnell bildete sich eine siebenköpfige Ausreißergruppe, in der Ludwig zu den stärkeren Fahrern gehörte. Sieben Runden vor Schluss erwischte Ludwig dann der „Plattfußteufel“, das Hinterrad musste getauscht werden. Eine Rundenvergütung gab es leider nicht, also hieß es aufholen, mit allem was noch ging. Am Ende wurde es Platz 4 und jede Menge eingefahrene Sprintprämien (das Ergebnis gibt es hier).

Radsport-Trilogie

Ein Bericht von Heinrich Berger

Das Wochenende war mal wieder sehr lang, aber für die Fahrer des Harvestehuder RV auch sehr erfolgreich. Die Braunschweiger Radsport-Trilogie hatten wir für uns in eine Stadtlohn/Braunschweig-Trilogie geändert.

. . . → weiterlesen: Radsport-Trilogie