Versammling

Auf Einladung
im Sportwerk
Hagenbeckstraße 124
22527 Hamburg
 

Raoul und "Der Große Bellheim"

Mario Adorf hat zwar nicht den Startschuß gegeben und bei den Rennen ging es nicht ganz so dramatisch zu wie im Film, aber aufgrund des riesigen Teilnehmerfeldes hätte der 59. Große Silber Pils Preis in Bellheim, ein Radklassiker des BDR, auch den Namen „Der Große Bellheim“ verdient gehabt. Ein HRV-Fahrer war so mutig, sich der Konkurrenz in Bellheim zu stellen: Raoul Rothe schildert seine Eindrücke vom 13./14.08.2011 in Bellheim.

. . . → weiterlesen: Raoul und "Der Große Bellheim"

Enno ist A-Fahrer, Tobi B-Fahrer

Das Sprichwort „Wer A sagt, muss auch B sagen“ müsste für den Straßenradsport eigentlich umgkehrt werden. Einer, der Begonnenes fortgesetzt hat, ist Enno Quast. Gegen Ende seiner USA/Kanada-Reise zeigte die Formkurve bereits nach oben. Nach überwundenem Jetlag und erfolgreichem Trainingslager war es dann endlich soweit: Bei der 13. Edemünder Runde, die der Radfahrer-Verein Kassel am 14.08.2011 veranstaltete, gewann Enno das Rennen der Klasse Männer B/C und stieg damit in die A-Klasse auf. Enno wurde zu der Veranstaltung von seinem Vater begleitet, nachfolgend der „Aufstiegs“-Bericht von Volker.

. . . → weiterlesen: Enno ist A-Fahrer, Tobi B-Fahrer

MTB-Retro: J&J gewinnen Stevens-Cup in Buchholz

Die MTB-Hochzeit in Norddeutschland gehört längst der Vergangenheit an, unter www.rad-net.de sind für 2011 in Norddeutschland bisher nur 7 MTB-Veranstaltungen (HAM: 1, MEV: 1, NDS: 5) ausgeschrieben worden. Mit Wehmut denken viele MTBler an die Serien des Stevens-Cups in den 1990er Jahren zurück. Apropos Stevens-Cup: Er lebt noch! Der kleine „gallische“ Verein RSG Nordheide mit seiner rührigen 1. Vorsitzenden Lorraine Schröder hat sich vornehmlich dem MTB-Sport verschrieben und veranstaltete am 14.08.2011 den 13. Stevens-Cup in Buchholz (Nordheide). Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen nicht mehr so sehr die etablierten Lizenz-Fahrer, sondern Rennen, mit denen der Verein Hobbyfahrer, „Jedermann“ und Kinder an den MTB-Sport heranführen möchte (hier gibt es eine Bildergalerie von der Veranstaltung).

Buchholz 2011: Stevens-Cup, Siegerehrung Hamburger Meister Senioren (Sietas, Schwedler, Erdmann, Bertram von links)Buchholz 2011: Stevens-Cup, Siegerehrung Männer (Danowski, Sickmüller, Hayes von links)

In den beiden Rennen für Lizenzfahrer dominierten zwei Fahrer vom Harvestehuder RV, Jens Schwedler gewann bei den Senioren vor O. Gaedicke (MTV Förste/Osterrode) und Johannes Sickmüller bei den Männern vor dem „alten“ Haudegen Stefan Danowski (RG BSV Hamburg) und B. Hayes vom RSC Probstei (die Ergebnisse gibt es hier). Jens und Johannes wurden damit auch Hamburger MTB-Meister: Herzlichen Glückwunsch. Erfreulich ist aus Sicht des Harvestehuder RV auch der ausgezeichnete 3. Platz von Clemens Sietas (= Hamburger Vizemeister vor Lars Erdmann und Jörg Bertram) bei den Senioren.

Ludger wildert auf fremden Terrain

Ludger Gbiorczyk berichtet vom Ostseemann 2011
(Ludger war in der MTB-Hochzeit ein engagierter MTB-Fahrer und ist jetzt der nördlichste deutsche Außenposten des HRV)

Der Wecker klingelt am 7. August 2011 früh um 04:00 Uhr. Ich springe aus dem Bett und schaue gespannt aus dem Fenster: Das darf doch nicht wahr sein, ein Sturm peitscht einen schweren Regenschauer nach dem anderen gegen das Haus. Wie soll man bei diesem Hundewetter Schwimmen, Radfahren und Laufen!? So hatte ich mir meine erste Teilnahme an einem Ironman nicht vorgestellt.

. . . → weiterlesen: Ludger wildert auf fremden Terrain

Wie die Alten, so der Junge

Ein Bericht von Ludwig Cords

Der 10. Tag des Trainingslagers war zeitlich der letzte – was das wirkliche Training anging – aber auch der schwerste. Das Wetter war anfangs bewölkt, doch je weiter wir in Richtung Österreich und Berge fuhren, das Wetter wurde immer sonniger und wärmer. Da heute eine sehr lange Tour auf dem Programm stand, beschloss Jens im Auto hinter uns her zu fahren und Jacken, Westen oder Verpflegung bei Bedarf rauszureichen. Außerdem sollte ich natürlich nicht so lange fahren wie alle anderen, nach 150 km zog ich mich um und stieg zu Jens ins Auto. Am Ende dieser Trainingseinheit saßen die Jugend-, Junioren- und Elite-Fahrer knapp 8 Stunden auf dem Rad und hatten über ein Strecke von 230 km mehr als 2500 Höhenmeter in den Beinen.

Am 11. Tag, also am Freitag dem 05.08.2011, hatten alle Sportler frei. Der Tag wurde mit Radpflege, Taschen packen und „Freizeitbeschäftigung“ verbracht, da es am Sonnabend schon um 07:00 Uhr früh zum ersten Abschluss-Rennen nach Osterweddingen ging.

Bei unangenehmen 29 Grad waren die Rennen nicht gerade einfach. Trotzdem können sich die Ergebnisse sehen lassen. Die Trainingsarbeit hat sich für mich ausgezahlt, ich konnte das Rennen der Schüler U15 gewinnen. In der Klasse Jugend U17 belegte mein Bruder Jacob den 8. Platz. Unser Trainer Jens kam bei den Senioren auf das Podium (3. Platz) und in der Klasse Männer A/B/C belegten Enno Quast und Tobias Deprie die Plätze 12 und 16 (alle Ergebnisse gibt es hier).

Einen Tag später, am Sonntag, stand dann der letzte Renntag und somit auch der Abschluss des Trainingslagers auf dem Programm. Die Rennen „Rund um die Friedenseiche“ in Steinhude (Niedersachsen) waren nur für Jugend, Senioren und Männer A/B/C ausgeschrieben, daher half ich als Betreuer mit. In Steinhude trafen wir einige unser Straßenfahrer wie Gunnar und Serge. Die Ergebnisse vom Sonntag müssen nicht versteckt werden. im Auftakt-Rennen der Jugend U17 kam mein Bruder Jacob auf den 6. Platz. . . . → weiterlesen: Wie die Alten, so der Junge